THuG Magazin

Seit diesem Jahr hat unser Verband sein eigenes Format um Einschätzungen über den Stand der gesellschaftlichen Entwicklungen zu diksutieren. Zielgruppe sind ältere SJler*innen und junge Erwachsene. Derzeit erscheint sie (noch) unregelmäßig. Wenn ihr Interesse an der Publikation habt fragt einfach in den Bezirksbüros nach.

Weitere Informationen hier.

​01/2016 Erstarken der radikalen Rechten in Europa

Der Name der Zeitschrift »Theorie und Ungeduld« verweist darauf, dass man diese Gesellschaft verstehen muss, um sie zu verändern – „Wenn man nicht weß, wat man will, kann man nüscht machen“ – wir uns aber mit bloßer Theoriearbeit nicht begnügen können und wollen. Schließlich wollen wir die gesellschaftlichen Verhältnisse auch praktisch negieren – mit großer Ungeduld arbeiten wir darauf hin. Die Zeitschrift solle für zweierlei eine Plattform schaffen: Zum einen soll darin eine theoriegeleitete Reflexion der eigenen Praxis, als auch eine Reflexion bestehender Theorie für die eigene Praxis geleistet werden. Zum Anderen soll es Austragungsort innerlinker Debatte sein und dabei Einblick in die heterogenen theoretischen und praktischen Ansätze der verschiedenen Falken-Gliederungen geben, ohne zwangsläufig darauf beschränkt bleiben zu müssen.
Schwerpunkt des ersten Heftes ist das Erstarken der radikalen Rechten in Deutschland und Europa sowie die damit verbundene Ideologien und Formen der politischen Organisation. So wichtig eine Analyse und Reflexion in europäischer, wenn nicht gar weltweiter Perspektive für dieses Unterfangen ist, bildet der deutschsprachige Raum hier dennoch den Fokus. Die Ursache ist so einfach wie banal: Als ein in Deutschland organisierter Verband ist der deutsche Sprachraum überwiegend Ort unserer politischen Kämpfe.