29. Oktober 2017, 12:00 Uhr

Zur Kritik der neoliberalen Universität - Tagessworkshop in Kassel

Die Folgen der Bologna-Reform sind vielfältig. Ökonomisch nicht verwertbares Wissen, das vor allem in den Geisteswissenschaften erarbeitet wird, wird nicht mehr gebraucht. Die Forschung wird nicht auf Wahrheit, sondern auf ökonomische Werte verpflichtet. Die Lehre spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Das Studium gilt nicht mehr der Bildung, sondern reproduzierbarem, verwertbarem Wissen. Überall, zwischen und in den Universitäten, herrscht der Wettbewerb. Jeder kalkuliert und evaluiert jeden und sich selbst. Es entsteht ein Wettlauf, um zur Elite zu gehören. Das gelingt nur durch Anpassung an den Zeitgeist. Die neoliberale Universität zerstört die Bildung, setzt die Lehre herab, verwandelt Studierende in a...utoritäre Charaktere und läßt die Idee der Wahrheit hinter sich. Das alles geschieht unter der proklamierten Zielsetzung, Forschungsleistungen zu steigern und die Lehre effektiver zu gestalten. Die Universität wird reformiert, bis sie liquidiert ist.

Wir wollen in diesem Tagesseminar ausgewählt Textstellen aus Gerhardt Stapelfeldts Buch „Der Aufbruch des konformistischen Geistes - Thesen zur Kritik der neoliberalen Universität“ lesen und diskutieren, was dieses für unser persönliches Bildungsinteresse in und außerhalb der Universität bedeuten kann. Vorwissen ist nicht notwendig, jedoch die Bereitschaft gemeinsam einen nicht ganz einfachen Text zu lesen.
 

​Das Seminar findet im Club Commune in der Weserstraße 17. Für was kleines zu essen wird gesorgt sein und die Veranstaltung ist kostenlos.