Gedenkstättenfahrt nach Krakau / Auschwitz

Am 27. Januar 1945 – also vor 70 Jahren – wurde das Vernichtungslager Auschwitz von der Roten Armee befreit und die SJD – Die Falken wollen mit ca. 500 Falk*innen aus ganz Deutschland am Ort des Geschehens Gedenken. Vom 5.-11. April 2015 organisiert der Bundesverband eine Gedenkstättenfahrt nach Krakau mit einem abwechslungsreichen und interessanten Programm rund um den Holocaust und die industrielle Vernichtung menschlichen Lebens. 

Beide hessischen Bezirke nehmen an der bundesweiten Gedenkstättenfahrt teil und bieten verschiedene Vorbereitungsveranstaltungen an.

 

Gedenkstättenfahrt Hessen-Süd

Zur Vorbereitung wird es auch ein Wochenend-Seminar Anfang des Jahres geben, genauer Infos folgen noch!

Für die Planung der Gedenkstättenfahrt, also wie viele Betten müssen in Krakau gebucht werden, wie viele Busplätze brauchen wir undfür die Essensplanung, müssen wir frühzeitig die Anmeldungen aus dem Bezirk Hessen-Süd an das Bundesbüro senden. 

Bitte sagt im Bezirksbüro rechtzeitg bescheid, spätestens aber bis zum 16. Janunar 2015 ob ihr mitfahren wollt.

Die Kosten betragen ca. 70 € (inkl. Anreise, Verpflegnug und Unterkunft)

Kontakt und Anmeldung

Stefan Wedermann | stefan [dot] wedermannatfalken-hessen [dot] de | 069/264 904 97

 

Gedenkstättenfahrt Hessen-Nord

2015 jährt sich die Zerschlagung des Nationalsozialismus zum 70. Mal. Wir Falken nehmen dieses Jubiläum zum Anlass, über Ostern mit einer Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz den Opfern des Nationalsozialismus zu gedenken. Darüber hinaus wollen wir uns mit den historischen und gesellschaftlichen Gegebenheiten des Nationalsozialismus, seiner Kontinuität bis in die Gegenwart und der Notwendigkeit antifaschistischer Arbeit heute beschäftigen.

Vom 5. bis zum 11. April 2015 fahren wir daher gemeinsam mit Menschen aus dem ganzen Bundesgebiet nach Krakau. Wir werden nicht nur die Gedenkstätten vor Ort in Oświęcim (Stammlager Auschwitz I und Auschwitz-Birkenau) besichtigen, sondern uns auch inhaltlich mit Fragen von Antisemitismus, jüdischer Geschichte und Gedenkkultur beschäftigen. Das Lagerkomplex in Auschwitz steht symbolisch für die Einzigartigkeit der deutschen Vernichtungspolitik. Um dies aufzuarbeiten, wird es in Krakau eine große Anzahl an Workshops geben, aus denen Du Dir etwas aussuchen kannst.

Wir sind uns bewusst, dass die Fahrt uns nicht ermöglichen wird die Mechanismen des Nationalsozialismus und des Holocaust vollends zu verstehen. Wir wollen aber zu einem Nachdenken darüber anregen, wie es zur Verfolgung und industriellen Vernichtung von Millionen Menschen kommen konnte.

Was Gedenken sein soll und warum wir an die Opfer des Nationalsozialismus gedenken ist dabei nicht selbstverständlich. Darum wollen wir vor, während der Fahrt und auch in der Nachbereitung ein Forum des Austauschens und Nachdenkens über diese Fragen anbieten. Unser Ziel ist dabei eine antifaschistische Arbeit, die sich gegen Antisemitismus, Antiziganismus, Rassismus und andere Formen von Ausgrenzung und Diskriminierung als Ausdruck gesellschaftlicher Verhältnisse richtet - antifaschistische Arbeit mit dem Ziel, dass Auschwitz sich nicht wiederholt.

Die Kosten für die Gedenkstättenfahrt des Bezirkes Hessen-Nord betragen inklusive Vorbereitung, An- und Abreise sowie Verpflegung maximal 100€.

Anmeldung und Kontakt

Anmeldungen sind per Mail oder über den Flyer möglich

Julian Bierwirth | julian [dot] bierwirthatfalken-hessen [dot] de | 0561.979 42 80